Der Ruf des Falken kündet vom Glück!

Tagesausblick für den 31.12.17 – Falke

Was die Sterne sagen:

Der Zwillinge-Mond verspricht einen lebhaften Tag, auch wenn die Opposition zu Merkur zeitweise für Phasen der emotionalen Verunsicherung sorgen kann. Da könnte ein kleiner Anfall von Rechthaberei schnell die Stimmung kippen lassen, vor allem wenn man, anstatt sich aus der Schusslinie zu nehmen und dem Ganzen neutral-betrachtend gegenüberzustehen, auf das Spektakel einsteigt und am Ende den schwarzen Peter nicht mehr loswird!

Dieser Einfluss verliert sich aber in den Abendstunden zusehends und dank der Merkur Betonung sollte für angeregte, offene und unterhaltsame Stimmung, inklusive eines hohen Flirtfaktors ausreichend gesorgt sein!

Die Hauptstimmung wird heute nämlich von der Sonne / Venus Konjunktion getragen, die mit harmonischen Aspekten zu Mars und Neptun zum Feiern einlädt! Da zudem Mars und Jupiter ebenfalls ihre Fühler zu Neptun ausgestreckt haben, verleiht dies der Feierlaune noch einen kleinen Schuss Mystik, von dem sich ausnahmsweise auch einmal die Skeptiker der nichtgreifbaren Materie angezogen fühlen könnten!

Es darf orakelt werden! Egal, ob mit Karten, Bleigießen oder anderen beliebten Methoden, wichtig dabei ist vor allem, sich auf das Spiel einzulassen und den gemeinsamen Spaß zu genießen! Die Tore sind heute weit offen für Botschaften aus der geistigen Welt, zumal wir ja heute als krönenden Abschluss auch noch den letzten Portaltag dieses Jahres haben.

Ideal, um noch einmal sein persönliches Fazit aus dem vergangenen Jahr zu ziehen und seine Grenzen für das neue Jahr zu definieren! Was will ich, was will ich nicht mehr? Was kann ich aus meinem Leben entlassen, weil es meinem Wachstum nicht mehr dient, zum Beispiel schlechte Angewohnheiten, nicht erreichbare Ziele, oder auch Verhaltensmuster, die man zwar schon als hinderlich (oder nicht mehr förderlich) an sich erkannt hat, aber abzulegen noch nicht geschafft hat!

Es geht nicht darum, alles auf einmal und am besten als Erster zu erreichen, sondern zu allererst darum, sich seiner wirklichen Situation und Position bewusst zu werden!

Heute lassen wir das Alte los, das ist der erste Schritt; hilfreich sind dazu auch Rituale, bei denen man diese Punkte, von denen man sich trennen will auf eine Liste schreibt und diese dann in einer kleinen Zeremonie verbrennt und die Asche anschließend den Naturgeistern übergibt.

Wenn wir so unsere „Tasse“ geleert haben, kann sie wieder neu befüllt werden!

Nun können die neuen Wünsche, Ziele und Botschaften die die uns im nächsten Jahr begleiten sollen, unseren Geist erfüllen und unsere Schritte in die erforderliche Richtung lenken.

Auch wenn unser kalendarischer Jahresbeginn keinerlei Bezug auf astrologische oder astronomische Bezugspunkte hat, sprich es ist ein völlig frei gewählter Zeitpunkt, der mit keinerlei natürlichen Rhythmen korreliert, ist es doch ein guter „Anker“, um seinen Kurs im Leben immer wieder neu zu überprüfen und zu korrigieren und dabei darf man auch das Kollektivbewusstsein nicht vergessen, das speziell an diesem Tag diese Vorhaben massiv unterstützt, getragen von der Masse der Menschen, die sich an diesem Zeitpunkt alle diese „Wunsch-Erfüllungsenergie“ begeben!

Je bewusster wir mit unseren Vorstellungen in das neue Jahr eintreten, desto besser stehen die Chancen, dass diese sich auch von uns realisieren lassen! Es sollte halt auch von Herzen kommen und nicht schon im Vorfeld als vergebene Liebesmüh abgestempelt werden!

Um heute einen besonders scharfen Blick auf unsere Pläne und Möglichkeiten werfen zu können, ist der Falke aus den Karten geflattert.

 

Was die Tageskarte sagt: Falke

 

Der Botschafter höchstpersönlich, in Ägypten als Herr über die Himmel angesehen, die Verkörperung von Horus, ein Hauptgott der frühen Mythologie des alten Ägyptens.

Seinem wachen Auge entgeht nichts und mit seiner außerordentlichen Wendigkeit ist er in der Lage, auch aus großen Höhen sein Ziel zu orten und es todesmutig im Sturzflug zu ergreifen.

Mit der Kraft des Falken dürfte es uns heute umso leichter fallen die Schatten, die wir in unserem Inneren auch so gerne vor uns selbst verbergen, zu erkennen, zu greifen und sie ins Licht unseres Bewusstseins zu heben. Das darf dann Alles gleich auf die Liste der Sachen, von denen wir uns lösen und trennen wollen!

Aber der Falke bringt uns auch Kunde aus anderen Welten. Er ist der Götterbote, der uns die Antworten auf unsere Fragen in unseren Wahrnehmungsbereich trägt!

In seinen Weisungen liegt Heilung, vor allem wenn wir ihnen auch Taten folgen lassen! Da ist nix mit rumsitzen und auf bessere Zeiten warten, da soll aktiv gehandelt und die Dinge möglichst rasch und gradlinig angegangen werden. Das liebt der Falke, da winkt dann auch der Erfolg!

Da er in vielen Kulturen auch dafür bekannt ist, Veränderungen anzukündigen, sollten wir ihm an diesem Tag doch die gebührende Beachtung entgegenbringen.

Und Veränderungen stehen ins Haus, ich denke, dessen sind wir uns Alle mehr oder weniger bewusst!

Selten zuvor war so offenkundig, dass sich selbst so große und scheinbar unantastbare Systeme, wie z.B. das Finanzsystem, das Schulsystem, das Sozialsystem, das politische System, das Wirtschaftssystem u.s.w. als totgelaufen und überholt, oder schlicht als nutzlos erwiesen haben!

Wir haben das, so nach und nach, auch langsam erkannt, aber verharren immer noch in einer Art Schockstarre, in der wir durch Massenhypnose (Medien) und chemische Vernebelung gehalten werden!

Seit Saturn in sein Zeichen (Steinbock) gewandert ist, kommt nun so langsam Fahrt in die Dinge! Und wir stehen da erst ganz am Anfang, die nächsten 3 Jahre werden sich größere Umbauten in diesen „alteingesessenen“ Strukturen zeigen, als sich momentan so manch Einer vorzustellen vermag!

Es steht dabei außer Frage, dass von den herrschenden Klassen aus alles dafür getan wird, deren menschenverachtende Machtkomplexe möglichst schnell und weit auszubauen, um so die totale Kontrolle zu gewinnen! Meistens natürlich unter dem Vorwand, damit für unsere Sicherheit zu sorgen (totale Überwachung und Fema-Camps), eine bessere Welt zu schaffen (NWO), den landwirtschaftlichen Ertrag zu schützen und so unsere „gesunde“ Ernährung zu garantieren (Glyphosat, GMO), uns vor zu starker Sonneneinstrahlung zu bewahren (Chemtrails), oder auch für finanzielle Gerechtigkeit zu sorgen (Abschaffung des Bargelds, Chip Implantate)… um nur die Spitze des Eisbergs zu nennen! Ja, die meinen es wirklich „gut“ mit uns! Aber wollen wir das zulassen?

Wollen wir diesem gottlosen Treiben weiterhin schweigend und tatenlos zusehen und uns langsam aber sicher in einen Pferch treiben lassen, aus dem letztendlich nur noch mit Gewalt zu entrinnen ist, wenn überhaupt?

Schauen wir nicht schon viel zu lange tatenlos zu?

Je früher wir uns in unsere Verantwortung stellen, für unser Leben, unsere Freiheit und Gesundheit einstehen, desto friedlicher wird diese Veränderung auch vonstattengehen!

Dies zu erkennen ist nun geboten und der Falke ist ein vorzüglicher Lehrer, der unseren Blick auf das Wesentliche fokussiert und uns so die Punkte auf unserer Agenda zeigt, die als nächste zu bearbeiten anstehen!

Noch sind die Würfel nicht gefallen, und das Auftauchen des Falken an diesem bedeutungsschwangeren Tag zeigt mir, dass wir immer noch mehr als bloß ein Ass im Ärmel haben, dass das letzte Wort noch nicht gesprochen ist und dass auch das Kollektivbewusstsein weit mehr bewirken kann, als es die wirtschaftlichen Strippenzieher bislang auf ihrem veralteten Radar hatten!

Es liegt an uns, zurück in unsere Kraft zu finden und für unsere Menschenrechte einzustehen!

Was wir dafür tun können?

Ganz einfach: Lernen nach innen zu schauen, zu lauschen und zu spüren. Der eigenen inneren Stimme wieder folgen zu lernen, das eigene Weltbild nicht weiterhin durch methodische Erklärungsversuche fremdgestalten zu lassen, sondern selber kritisch zu hinterfragen!

„Jugend forscht“ lässt sich auch noch mit 60 oder 70 Jahren spielen, der Neugier sollten da keine Grenzen gesetzt sein…

Ich weiß sehr wohl, dass sich dies nun für Einige wieder sehr „abgehoben“, utopisch oder gar unmöglich anhören mag, aber dennoch liegt genau darin die Chance etwas zu ändern!

Wir müssen uns selber ändern, bevor wir von außen zur Veränderung gezwungen werden!

Und der Zeitpunkt der Veränderung ist jetzt gekommen!

Wenn wir den Ruf des Falken vernehmen, sind wir aufgefordert, der Stimme unserer Seele zu folgen.

Und heute Nacht hören wir dieses hohe Pfeifen an jeder Ecke…

 

Der Schlüssel des Tages: Durch aktives Handeln wird mir siegreiches Gelingen zuteil!

 

In diesem Sinne: Kommt alle gut und von Liebe getragen ins neue Jahr und achtet ein wenig auf euren Alkoholkonsum, Neptun meint es vielleicht am Wochenende etwas zu gut und das könnte an Neujahr zu einem heftigen Erwachen führen… Weniger ist mehr!

 

Namasté

 

Gefällt Dir Fritzmich.de?

Wenn Du die Informationen und meine Arbeit wertschätzen möchtest,
kannst Du den Betrieb und Erhalt dieser Website hier mit einer Spende unterstützen.

Gott vergelt's! 💖